1 Stadt – 10 Themen – 6 Stunden: Fotomarathon am Samstag

0

, sensorWI

Fotomarathon_Wiesbaden

 

Beim 3. Fotomarathon am  Samstag, dem 28. Mai, können  Fotobegeisterte Kreativität, fotografisches Können und urbanen Spürsinn unter Beweis stellen. Sie haben sechs Stunden Zeit, um zehn Motive festzuhalten, die einerseits eine stimmige Serie zum – erst am Tag selbst verkündeten – Rahmenthema ergeben und andererseits die zehn Einzelthemen auf die digitale Speicherkarte bannen sollen. Es wird auch Startplätze für analoge Fotografen geben und eine Sonderwertung für jugendliche Teilnehmer. Alle Infos und Last-Minute-Anmeldung:  www.fotomarathon-wiesbaden.de

Kategorien Allgemein, Bilder, Kreativszene |

Nutzt eure (kurze) Zeit …und geht ins Theater!

0

, Theater im Pariser Hof

SONY DSC

SONY DSC

 

Der Start ins Juni-Programm des Theaters im Pariser Hof steht ganz im Zeichen der sinnvoll genutzen (Lebens-)Zeit, denn diese ist bekanntlich kurz! Deshalb vergedeutet der Wiesbadener Newcomer Julian Leithoff auch keine Zeit mit einer großen Karriere, sondern startet am Donnerstag, den 2. Juni um 19.30 Uhr, direkt mit seinem lang ersehnten Comeback-Konzert durch. Arnim Töpel, der tatsächlich schon auf eine lange Zeit im Showbusiness zurückblickt, weiß ebenfalls um die Endlichkeit allen Seins, aber lehrt uns mit seinem Programm “Nur für kurze Zeit!” am Freitag, den 03. Juni, auch deren Sinn und Charme!

weitere Informationen und Tickets unter www.theaterimpariserhof.de

Kategorien Allgemein, Bilder |

Nicht pauschal betrachtet: Michael Ehresmann kennt die Zustände an Kliniken – als Rettungssanitäter und Wiesbaden112.de-Betreiber

0

, tamarawi

WBN_112_02_3sp

 

Von Anja Baumgart-Pietsch. Foto Arne Landwehr.

Michael Ehresmann ist ein Freund deutlicher Worte, doch kein Freund von „Shitstorms“. Beides dürfe man nicht miteinander verwechseln, meint der Berufsfeuerwehrmann und Rettungssanitäter – und Gründer, Geschäftsführer und Chefredakteur des Nachrichtenportals „Wiesbaden112.de“.  Nach der Ausstrahlung von „Team Wallraff“, bei der verdeckte Recherchen in der Notaufnahme der Horst-Schmidt-Kliniken (HSK) gemacht und RTL-typisch ausgeschlachtet wurden, erhob sich nicht nur bei Facebook ein gewaltiger Shitstorm. Michael Ehresmann hat daher auf seinem Portal aus Insider-Sicht geschildert, aus welchen Gründen die Notaufnahme so überlastet ist. Missstände bestreitet der 26-jährige Wiesbadener gar nicht. „Und ich will auch nicht das Klinikmanagement in Schutz nehmen“, betont er. Doch dass medizinische Laien „pauschal alle Mitarbeiter für unfähig, inkompetent oder herzlos erklären“, wie in manchen Kommentaren zu lesen war, geht ihm gegen den Strich. „Deren Fazit: Es arbeiten dort nur Idioten, die von ihrem Fach nichts verstehen. Dass es nicht so einfach sein muss und wie sich ein Mitarbeiter fühlt, wenn er so etwas liest, darüber machen sich wohl nur wenige Gedanken“, schreibt Ehresmann in seinem Kommentar.

weiterlesen

Kategorien Allgemein, Bilder, Interview, Soziales |

Der Blick hinter die Fassade: Boris Jacob und sein faszinierender Bilderzykus bei Kunst Schaefer

0

, tamarawi

BorisJacob_2sp

Text/Fotos Jan-Markus Dieckmann.

Seine großformatigen Portraits blicken den Betrachter direkt an. Eine drastische Wirkung, die polarisiert, der man sich aber auch nicht entziehen kann. Wo liegen die Grenzen unserer Person? Sind wir durch die vielfältigen digitalen Medien bereits Cyborgs, die die eigene, physische Existenz nur noch als einen Teil ihrer selbst empfinden? Diesen Fragen geht Boris Jacob, der im Berufsleben Chefdesigner bei Opel ist, als Maler auf den Grund. Seine erste große Ausstellung zeigte er kürzlich in der Galerie Kunst Schaefer, die ihn fortan als Künstler vertritt. weiterlesen

Kategorien Allgemein, Bilder, Geschäftswelt, Interview, Kreativszene, Kunst |

“Genuss nach Maß” im Zwei Böcke – Wir verlosen 2 Tickets für Daniel Damirs 3-Gang-Menü in geselliger Runde

0

, sensorWI

ZweiBöcke_GenussnachMaß

 

Genießer in Wiesbaden können sich freuen: der beliebte Koch Daniel Demir ist wieder am Start in der Stadt. Mit zunächst zweiwöchigen Kochevents in „Zwei Böcke-Eine Bar“. Wechselnde saisonale Drei-Gänge-Menüs für maximal 20 Personen für unter 30 €. Gegessen wird miteinander an einer großen Tafel, denn neben dem Schlemmen steht das gegenseitige Kennenlernen im Mittelpunkt. Die Premiere war ausverkauft, für die nächsten Events am Mittwoch 15. Mai, Mittwoch 8. Juni und Mittwoch 22. Juni sind noch Plätze frei. Buchbar direkt an der Bar im Zwei Böcke oder online über facebookFür das Event am kommenden Mittwoch, den 25. Mai verlosen wir 2 x 1 Ticket im Wert von jeweils 29 Euro – Mail an losi@sensor-wiesbaden.de – Dieses Menü wird serviert: Vorspeise Verschiedene Anti-Pasti , Dips und Ciabatta aus dem Ofen – Hauptgang: Gegrillter Zander auf der Haut gebraten, mit mediterranen Kräutern aromatisiert, Butter-Kartoffeln und grüner Spargel – Dessert: Vanille-Grieß-Flammeri mit Weinberg Pfirsich, Erdbeeren und frischer Minze. Auch aus der Gerüchteküche gibt es Neuigkeiten: man munkelt, dass die beiden Daniel (Genuss nach Maß) und Christian (Zwei Böcke) schon an etwas Ungewöhnlichem tüfteln für den Sommer… (dif/Foto Zwei Böcke)

 

Kategorien Allgemein, Bilder, Fotografie |

Restaurant des Monats: CE Winebar, Geisenheimer Straße 3, Rüdesheim am Rhein

0

, tamarawi

IMG_1119

 

Von Jan Gorbauch. Fotos Woody T. Herner.

Das Bild von der gemütlichen Straußwirtschaft ist romantisch, aber manchmal auch etwas angestaubt. Dass es im Rheingau auch ganz anders – modern, urban und hip – gehen kann, beweist die CE Winebar in Rüdesheim. Fernab der Drosselgassengastronomie hat Alexander Nerius den ehemaligen Gutausschank des Weingutes Carl Ehrhard gepachtet und zusammen mit Petra Ehrhard ein Konzept entwickelt, dass sie selbst als „the modern style of wine“ bezeichnen. Was modern ist, davon hat Nerius Ahnung: zuvor und immer noch arbeitet(e) er als Designer, seine tätowierten Arme erinnern eher an Großstadtszene als an Rüdesheimer Gastronomie. Doch genau diese mischt er nun gehörig auf. weiterlesen

Kategorien Allgemein, Bilder, Gastronomie |

Ein starkes Stück: Die Wiesbadenerin Mia Constantine hat eine Hommage an ihren Vater Eddie Constantine auf die Bühne gebracht

0

, tamarawi

 

Mia_04

Von Dirk Fellinghauer. Fotos Arne Landwehr/Jochen Quast.

2. April 2016, Theater Regensburg. Applaus, Jubel, Begeisterung im bis fast auf den letzten Platz gefüllten großen Haus. Das Publikum hat „Dear Eddie“ gesehen – das besondere Porträt eines besonderen Künstlerlebens, des Schauspielers Eddie Constantine. Die „biographisch-musikalische Hommage“ ist ein großer, ein grandioser Abend mit Leichtigkeit und Tiefgang, mit Witz, Ironie und Emotion, ein kurzweiliger Abend und genau das, was Eddie Constantine selbst verkörperte: beste Unterhaltung. Dass der ewige Vagabund ein nicht nur produktives, sondern ein bühnenreifes Leben führte, liegt auf der Hand. Dass es nun ausgerechnet seiner 1981 geborenen Tochter Mia Constantine gelungen ist, dieses Leben in einen Theaterabend zu packen, ist ein Kunststück und eine reife Leistung. Der Abend bringt meisterhaft eine Biografie auf die Bühne, die im doppelten Sinne kaum zu fassen ist.

weiterlesen

Kategorien Allgemein, Bilder, Familie, Film, Kreativszene, Soziales |

Am Sonntag Tatort in und mit Wiesbaden schauen!

0

, Theater im Pariser Hof

strunk_nils

Sonntag Abend im Tatort: Der Wiesbadener Schauspieler Nils Strunk!

Im Tatort “Das Recht, sich zu sorgen” steckt viel Theater und Wiesbaden drin: Den Wiesbadener Schauspieler Nils Strunk konnte man bisher regelmäßig auf der Bühne des Hessischen Staatstheaters bewundern, doch am Sonntag auch in Deutschlands beliebtester Krimi-Serie – und zwar am besten auf Großbildleinwand im Theater im Pariser Hof! Mit dabei ist außerdem noch ein bekanntes Gesicht, das schon in unserem Theater auf der Bühne stand: Matthias Egersdörfer! Mindestens zwei gute Gründe also, um Sonntag ins Theater im Pariser Hof in der Spiegelgasse zu kommen und diese Folge im angemessenen Rahmen zu genießen!

Kategorien Film, Gastronomie, Kreativszene, Kunst, Soziales, Theater | Tag , , |

Der große Test: Weinbars & Vinotheken in Wiesbaden – Trinken mit Anspruch und Atmosphäre

0

, tamarawi

_MG_9475


Von Stefanie Pietzsch. Fotos Michael Zellmer.

Im aktuellen Food Report des Frankfurter Zukunftsinstituts heißt es: „Wir definieren uns über unsere Ernährung“. Klar, dazu gehört selbstverständlich auch Wein. Der kann aus dem Rheingau, der Mosel oder der Pfalz kommen, aus Frankreich, Portugal oder Italien importiert sein – wichtig scheinen eine gewisse Individualität und Besonderheit. Und Qualität. Wie wir erfahren haben, ist Aldi zwar der größte Weinlieferant, dem, wie auch anderen Discountern, Experten durchaus trinkbaren Wein für 2,99 Euro bestätigen. Defacto sind dies jedoch Massenfertigungen, die in riesigen Anlagen in weniger als einem Monat hergestellt werden. Von Kultur kann da im eigentlichen Sinne keine Rede sein. Sind es nicht die Bodenbeschaffenheit, das Klima, die „Handarbeit“ und Philosophie des Winzers, die dem Wein seinen besonderen Charakter geben und uns den individuellen Genuss? Also haben wir uns – vom Stadtzentrum aus im Uhrzeigersinn – auf den Weg gemacht, um zu testen, wie es um die Weinkultur in unserer Stadt heute steht. So viel vorab: Die Vielfalt ist groß, die Ideologien durchaus anspruchsvoll.
weiterlesen

Kategorien Allgemein, Bilder, Gastronomie, Geschäftswelt |

Und wieder ein ganz besonderes Jazzkonzert: Ronny Graupe´s SPOOM heute beim “Ruder 25″-Konzert

0

, sensorWI

JazzArchitekt25

Jubiläum beim Jazz-Architekten. “Ruder 25″ heißt es heute und meint, der Jazz-Architekt Raimund Knösche veranstaltet sein 25. Konzert im Rudersport1888 am Biebricher Rheinufer. Glückwunsch! Und mit Ronny Graupe’s SPOOM präsentiert er auch heute nicht irgendeine, sondern eine ganz besondere Formation. Hier sind drei der vielseitigsten und meistbeschäftigten Hochkaräter der Berliner Jazzszene versammelt: Mastermind Ronny Graupe an der siebensaitigen Gitarre, zusammen mit Christian Lillinger  –  das Aushängeschild für kreatives Schlagzeuspiel schlechthin  – auch aktiv in der Furoreband Hyperactive Kid, und dem dänischen Bassmaster Jonas Westergaard. Musik von sprühender Lebendigkeit und fesselndem Farbenreichtum.Mit raumgreifener Imagination und bestens geerdeter musikalischer Kompetenz lassen Graupe, Westergaard und Lillinger packende Hörfilme entstehen. Quirlige Virtuosität, gewitzte Klang-Phantasie und auch mal hauchfeine Balladen-Töne lassen diese Filmbilder entstehen. Seine Traumbesetzung eines Trios nennt Graupe diese Band. Wie wach sie miteinander agieren, spürt man in jedem Takt. Um 20 Uhr geht´s los. www.jazzarchitekt.de, www.rudersport1888.de

Kategorien Allgemein, Bilder, Musik |

Kulturgarten Westend wird eröffnet – Heute Projektbörse im Wellritzhof mit vielen Ideen für Engagement

0

, sensorWI

kulturgarten_westend

Aktionen rund um die Themen mehr Grün im Westend, klimafreundliche Mobilität, Abfall, Energie sparen und Ähnliches konnten die Jury überzeugen und können nun über das Jahr verteilt umgesetzt werden: Kubis e.V. ist das fünfte Mal in Folge einer der insgesamt 15 Landessieger bei dem Wettbewerb „Ab in die Mitte“ unter dem Motto „Lust auf Grün“ geworden. “Haben Sie den Wunsch, zum Beispiel eine Baumscheibe vor der eigenen Wohnung zu begrünen, bei der Organisation und/oder Umsetzung eines Fahrradtages auf dem Quartiesplatz oder einer Urban Gardening-Aktion auf dem Faulbrunnenplatz mitzumachen?”, fragt das Organisationsteam? “Dann laden wir Sie herzlich zur Eröffnungsveranstaltung des Kulturgarten Westend  am 20. Mai um 15 Uhr in das Kinderzentrum Wellritzhof in der Wellritzstraße 21 ein.” Bei dieser Projektbörse gibt es viele Möglichkeiten, sich einzubringen, vorgesehene Themen sind:
Fahrradtag, Filmvorführungen, Kochkurs, ökologisches Frühstück, Literaturgruppe (Poetry-Projekt), Fotoprojekt, Rock für Wiesbaden/Konzertreihe, Mein liebstes Grün,
Aktionen des Kinderzentrums (Bienen/Honig, Kräuter etc.), Baumscheibenbegrünung,
mobile Pflanzaktion
Anfang. Mitte September wird es dann eine Woche geben, in der zum Beispiel die begrünten Baumscheiben besichtigt werden können, die mongolische Jurte auf dem Quartiersplatz aufgebaut wird, der Fahrradtag dort umgesetzt wird, Konzerte und Filmvorführungen stattfinden.

Kategorien Allgemein, Bilder, Ehrenamt, Soziales, Stadtentwicklung |

Wir können auch anders: Biodynamisch, vegan, politisch oder aus der Garage – Rheingauer Winzer brechen mit den Konventionen

0

, tamarawi

 

_MG_3612

Von Julia Bröder. Fotos Kai Pelka.

Ein junger Winzer geht durch seinen Weinberg, ausgestattet mit einem Kuhhorn, aus dem er konzentrierten Kompost um die Reben streut. Das Bild von Peter Bernhard Kühn hat etwas Mystisches. Der Vorgang ist aber keine Spinnerei des 31-Jährigen, sondern fester Bestandteil des biodynamischen Weinbaus, auf den sein Vater Peter Jakob sein Gut schon vor mehr als 20 Jahren umgestellt hat. Biodynamisch, das bedeutet im Einklang mit der Natur und frei von jeglicher Manipulation durch chemische Zusatzstoffe – sowohl im Weinberg als auch in der Presse und später im Fass. „Bei dieser Art des Weinbaus setzt man sich viel stärker mit den Lebensprozessen von Tieren und Pflanzen auseinander“, erklärt Kühn und schwärmt davon, wie sich seine Rebzeilen im Sommer von lila nach gelb verfärben, weil die Taubnessel ausblüht und der Löwenzahn kommt.

weiterlesen

Kategorien Allgemein, Bilder, Familie, Gastronomie, Geschäftswelt |