Eröffnung des Literaturhauscafés in Villa Clementine verzögert sich – Saisonstart mit Saša Stanišić wie geplant am 1. September

0

, sensorWI

KalPerl_Stanicic_Literaturhaus_Katja Saemann

 

Die Eröffnung des neuen Literaturhauscafés in der Villa Clementine unter der Leitung von Lee Perron muss verschoben werden. Dies erfuhr sensor von der Leiterin des Literaturhauses, Susanne Lewalter. Eigentlich war die Eröffnungsfeier für diesen Donnerstag angesetzt. Nun seien, auch sommerferienbedingt, noch nicht alle notwendigen Genehmigungen für den gastronomischen Betrieb beisammen. Nach einem neuen Termin gesucht, Einzelheiten werden in Kürze bekanntgegeben. Dem Start in die neue Literaturhaus-Saison mit der Lesung von Saša Stanišić am Donnerstag, 1. September, um 19.30 Uhr steht jedoch nichts im Wege. weiterlesen

Kategorien Allgemein, Bilder, Literatur |

Wie ein Kindergeburtstag ohne Eltern: Bonaparte-Show im Großen Haus als hyperaktiv-zügelloses Spektakel mit Glücksgarantie

0

, sensorWI

DSC_2918

 

Die Hardcore-Fans riss es vom ersten Ton an aus ihrem Samtsessel, am Ende tanzte und tobte das ganze Haus. Nicht irgendein Haus, sondern das Große Haus des Wiesbadener Staatstheaters. Der Auftritt von Bonaparte geriet wie erwartet zum zügellosen, durchgeknallten, lautstarken Spektakel in altehrwürdiger Kulisse. Von unten im Parkett bis hoch hinauf in den dritten Rang konnte sich keiner dem hyperaktiven Punkzirkus entziehen, den das Berlin-basierte Kollektiv der Rampensäue veranstaltete. Von opulenten Fantasiegewändern bis zu, nach einem beeindruckenden Slip-Strip, kompletter Nacktheit reichte das Spektrum der Outfits der Performer. Der aus der Schweiz stammende Bonaparte-Kopf Tobias Jundt, der singt, springt, Gitarre spielt und immer wieder Direktkontakt zum Publikum sucht, hatte die geniale Truppe für diesen sensationellen Konzert-Performance-Trip im Rahmen der Wiesbaden Biennale um sich geschart. Die gute Nachricht für die Besorgten: das Große Haus des Staatstheaters ist heil geblieben. Ein paar Bananenschalen, Goldglitter und Körperflüssigkeiten ließen Bonaparte dann aber doch als Souvenir auf dem feinen Mobiliar im prachtvollen Saal zurück. Und ein durchweg verzücktes Publikum am Ende einer wilden Stunde: erschöpft, verschwitzt, strahlend, glücklich. Wie nach einem Kindergeburtstag ohne Eltern. Genug geschrieben. Wenn es eine Band gibt, bei der in der Konzertberichterstattung Bilder mehr als alle Worte sagen, dann Bonaparte: Hier geht es zum sensor-Fotoalbum von der Bonaparte-Konzertsensation. (Text/Fotos Dirk Fellinghauer)

Kategorien Allgemein, Bilder |

Gina Lisa Lohfink trägt heute auf der Wiesbaden Biennale die Privatsphäre zu Grabe – Auftritt als Trauerrednerin in Kirche

0

, sensorWI

DSC_2661[2]

 

Seit dem Beginn der Wiesbaden Biennale, die noch bis zum kommenden Sonntag läuft, inszeniert der niederländische Künstler Dries Verhoven den spekulativen Verlust. Während des Festivals hält er täglich um 17.45 Uhr in der St. Augustine’s Church in Wiesbaden einen Trauergottesdienst mit anschließender Beerdigung für eine uns lieb gewonnene Idee oder einen gesellschaftlichen Wert ab. Mit großer Ernsthaftigkeit orientiert er sich dabei an christlichen Ritualen. Bisher wurden die multikulturelle Gesellschaft, Mutter Natur, das Deutsche Schuldgefühl und der Wohlfahrtsstaat (Foto vom Sonntag) zu Grabe getragen. Für die Beerdigungszeremonie am heutigen Montag hat der Künstler kurzfristig Model und Reality TV-Protagonistin Gina Lisa Lohfink als Trauerrednerin. Am Montag wird „die Privatsphäre“ beerdigt. Gina Lisa Lohfink wird die Trauerrede in der Kirche halten und als Familienmitglied „der Verstorbenen“ fungieren. „I am glad that Mrs Lohfink will take part in the funeral. I cannot imagine anyone better to bring across the pro’s and cons of living a transparant life“, sagt Dries Verhoven. Zuletzt war Lohfink mit einem Gerichtsprozess in den Schlagzeilen. Sie hatte zwei Männer der Vergewaltigung beschuldigt, wurde aber vom Gericht “wegen falscher Verdächtigung” zu einer Geldstrafe von 20.000 Euro verurteilt (wogegen sie Berufung einlegt). Beginn der Beerdigung ist um 17.45 Uhr in der St. Augustine’s Church, Frankfurter Straße 3.

Kategorien Allgemein, Bilder, Festival, Theater |

Der sensor-Wochenendfahrplan: So viel Großartiges los in Wiesbaden, dass man (fast) Folklore-Wegfall verschmerzen könnte

0

, sensorWI

DSC_2264

 

Von Dirk Fellinghauer. Fotos Dirk Fellinghauer/Veranstalter.

Wie immer am letzten August-Wochenende strömen auch heute wieder alle glücklich und erwartungsfroh zum Kulturpark: Folklore startet! Ach nein, sorry, verschrieben und vertan, in diesem Jahr gibt es ja – zum ersten Mal seit 30 Jahren – gar kein Folklore-Festival in Wiesbaden. Schade, wie nicht nur wir finden, sondern zum Beispiel auch Falk Fatal, der einen sehr schönen Text dazu hier veröffentlicht hat. Tröstlich, dass es an diesem Wochenende jede Menge Ablenkungsmanöver in der Stadt gibt, um den Kein-Folklore-Schmerz etwas zu lindern. Was die Stadt so alles Feines auffährt, verrät der Wochenendfahrplan. weiterlesen

Kategorien Allgemein, Bilder, Familie, Festival |

Der Krimiautor als Videokolumnist: “Pfeiffers Kultur Kiosk” feiert heute Premiere – Spannende Ermittlungen aus dem Kiosk heraus

0

, sensorWI

WK Wiesbaden/ Kultur wita, Paul Müller , Kolumne "Pfeiffers Kultur-Kiosk" Ort: Wiesbaden Person(en) v.l.: Filmer Sergej Metzger mit Alexander Pfeiffer beim Dreh im Kiosk Somar Heute startet mit die Videokolumne „Pfeiffers Kultur Kiosk“, die Alexander Pfeiffer – Wiesbadener Krimiautor und auch langjähriger sensor-Autor – für die Wiesbadener Tageszeitungen Wiesbadener Kurier und Tagblatt präsentiert. Fort an wird der 45-Jährige immer am letzten Freitag im Monat von einem anderen Kulturort in der Stadt berichten – aus dem Kiosk heraus, gewissermaßen. “Denn der Kiosk ist ein unverzichtbarer Teil urbaner Kultur, als sozialer Knotenpunkt, an dem man sich im Vorbeigehen mit den Dingen des Alltags versorgt”, erklärt er die Idee dahinter: “Er steht symbolhaft für das Unterwegssein in der Stadt, aber auch für das Miteinander der unterschiedlichen Stadtbewohner, denn: Hier kehrt jeder irgendwann ein.” In der ersten Folge geht es um die Wiesbaden Biennale, die ja am Donnerstag startete. Pfeiffers Gesprächspartner sind die Kuratoren Maria Magdalena Ludewig und Martin Hammer. weiterlesen

Kategorien Allgemein, Bilder, Interview, Kolumne |

Quietschbuntes Satiremärchen voller Melancholie und Witz: Biennale-Tipp “Russian Blues” heute und morgen im Großen Haus

0

, sensorWI

WiesbadenBiennale_RussianBlues

 

Das Suchen und Sammeln von Pilzen im Wald ist eine zutiefst russische Tradition. In Dmitry Krymovs »Russian Blues« – ein besonderer Tipp der gerade fulminant gestarteten Wiesbaden Biennale, zu erleben heute um 21 Uhr und am Samstag um 19 Uhr im Großen Haus des Staatstheaters – wird es zum Sinnbild der vergeblichen Suche nach Glück im heutigen Russland. Krymov erzählt ein quietschbuntes Satire-Märchen voller Melancholie und tiefgründigem Witz, gespielt von virtuosen Schauspielern. Eine traurige Kritik und feinsinnige Analyse der Lebensrealität in einem Land, wo nicht nur die Freiheit der Kunst zusehends in Bedrohung gerät. Eine Familie, ein paar alte Schulfreunde, zwei Eisfischer, sie alle ziehen los, um Pilze zu finden. Beobachtet werden sie von einem Kommentator im Glaskasten über ihren Köpfen. Ein Mann im Ohr, der sagt, was wir zu sehen haben. Egal, ob U-Boote sinken oder die Toilette überläuft, Probleme gibt es nicht! Und am Ende? Da sitzen sitzen alle da und starren ins Nichts. Flammen schlagen hoch. Ein Mann im weißen Anzug tanzt. Über Ihnen dreht sich ein Olympia-Turner. Karten gibt es für Kurzentschlossene vor Ort im Festivalzentrum und an der Abendkasse sowie unter www.wiesbaden-biennale.eu (dif/Natalia Cheban)

Kategorien Allgemein, Bilder, Festival, Theater |

Restaurant des Monats: Tutti Frutti, Mainzer Straße/Frankfurter Straße

0

, sensorWI

????????????????????????????????????

Von Jan Gorbauch. Fotos Ivgenia Knobloch.

Die Geschichte des Pavillons an der Ecke Mainzer und Frankfurt Straße geht zurück in die Nachkriegszeit. Zuerst war dort ein Blumenladen, dann lange Zeit ein manchmal etwas zwielichtiger Kiosk. Gar nicht mehr zwielichtig und für Gastronomiezwecke umgestaltet bot dann dort in den letzten Jahren Gökhan Lomax mit seinem „Pavillon“ in den Sommermonaten einen beliebten Anlaufpunkt mit echtem Biergartenfeeling. Daraus ist nun Anfang Mai das „Tutti Frutti“ geworden. Verantwortlich ist hier jetzt „Halli“, der vielen noch von seinen langen Jahren als Besitzer des Spitals bekannt ist. Zuerst einmal stand ein Tapetenwechsel an: Der Pavillon wurde renoviert (und erhielt endlich zwei neue Toiletten) und vor allem winterfest gemacht, so dass uneingeschränkter Ganzjahresbetrieb möglich ist. Die ‚neuen‘, bunt zusammengewürfelten Metallstühle und Tische aus Frankreich haben zwar schon einige Jahre und vor allem Geschichten auf dem Buckel, prägen so aber den Stil, der „alles in allem Tutti Frutti“ ist, wie Halli erklärt. weiterlesen

Kategorien Allgemein, Bilder, Gastronomie |

Es werden noch Eintagshelden gesucht! Freiwillige engagieren sich am 3. September in tollen Projekten in ganz Wiesbaden

0

, sensorWI

Eintagsheld_2016_Wiesbaden_Freiwilligentag

Freiwillige vor! Für den Freiwilligentag am 3. September in Wiesbaden sucht das Organisationsteam noch Eintagshelden, die Lust haben, sich einen Tag lang heldenhaft zu fühlen und unverbindlich Ehrenamtluft zu schnuppern. weiterlesen

Kategorien Allgemein, Bilder, Soziales |

Warum für ein Festival nicht mal in die Ferne schweifen? Lollapalooza lockt mit Acts und Atmosphäre nach Berlin – Genehmigung wurde heute erteilt

0

, sensorWI

BERLIN, GERMANY - SEPTEMBER 12: Visitors cheer during the first day of the Lollapalooza Berlin music festival at Tempelhof Airport on September 12, 2015 in Berlin, Germany. (Photo by Alexander Koerner/Getty Images for Lollapalooza Berlin) Warum nicht mal in die Ferne schweifen, wenn das Gute – anständige Festivals – liegt nicht mehr so nah? Berlin ist ja sowieso immer eine Reise wert und zum Lollapalooza-Festival im Treptower Park umso mehr. Die Hauptstadt wurde nach Chile, Argentinien und Brasilien der vierte Schauplatz des gigantischen Festivals außerhalb der USA, wo es in Chicago seinen Stammplatz hat. Nach diversen Protesten gegen das Großereignis mit jeweils 70.000 Besuchern am 10. und 11 . September kam heute endlich die erlösende Nachricht: “Lollapalooza Berlin erhält Genehmigung für Veranstaltung im Treptower Park.”Das Festival vereint ein spektakuläres Liveact-Lineup –Radiohead, Kings Of Leon, New Order, Paul Kalkbrenner, James Blake, Tocotronic und Beginner sind nur ein paar wenige der rund 50 Namen im Programm, das außerdem spannende Newcomer auffährt – mit einer einzigartigen Atmosphäre, vielen Aktionen. Raum auch besonders für Kids und Familien und einem Fokus auf Nachhaltigkeit in der Stadt. weiterlesen

Kategorien Allgemein, Bilder, Festival, Kreativszene, Kunst, Musik, Party |

Heute zum sommerlichen Kiezkaufschmaus – Lauschiger Abend mit Musik, Essen & Trinken, Shopping und netten Menschen

0

, sensorWI

Kiezkaufschmaus_Wiesbaden_Kiezkaufhaus

 

Der Sommer ist noch lange nicht zu Ende. Im Gegenteil, er nimmt gerade nochmal richtig an Fahrt auf. Deshalb soll heute die Neuauflage des großen Kiezkaufhaus-Sommerfestes “Kiezkaufschmaus” auf dem Scholz & Volkmer Campus an der Schwalbacher Straße noch einmal richtig einheizen. Um 18 Uhr startet ein wunderbarer, sommerlich-lauer Abend mit Live-Musik von AADEN, leckerem Essen und erfrischenden Getränken aus der Region. An den Marktständen der Kiezkaufhaus-Partner haben die Gäste außerdem die Möglichkeitm nach Herzenslust lokal zu shoppen: Obst und Gemüse vom Hof Erbenheim (Vorbestellung über www.kiezkaufhaus.de sowie schöne Sachen und hübsche Geschenke vom Designmarkt. Den heutigen Kiezkaufschmaus bestreiten das www.kiezkaufhaus.de , das heute im Rahmen des Festes als Preisträger des bundesweiten Innovationswettbewerbs “Deutschland – Land der Ideen” ausgezeichnet wird, und: Kiezbaum / KUEHN KUNZ ROSEN / AiLaike – Handmade Iced Tea /Wiesbadener Braumanufaktur / Bioladen ProNatur / LUUPS WIESBADEN /JaMaTa / www.indiangoodscompany.com / www.davemaens.de / Meilinger-Hof / Zum grünen Wagen / Dävemans Grill Marmelade / Wein vom Weingut Arndt F. Werner / Hof Erbenheim / Hock’n’Roll / Kubb & Boule. “Wir freuen uns auf viele nette Menschen!”, sagen die Veranstalter. Der Wunsch dürfte in Erfüllung gehen. (dif/Foto Scholz & Volkmer)

Kategorien Allgemein, Bilder, Festival, Gastronomie, Geschäftswelt, Kreativszene, Musik, Party |

Der 1. Geburtstag des Makerspace WI am Sa, 27.8.

0

, michaz

Unser neues Logo

Jetzt am Samstag, 27. August macht der Makerspace Wiesbaden e.V. das Rolltor hoch und die Tür weit auf zum “Tag der offenen GeburtstagsTür”. Geöffnet ist von 11 – 20 Uhr. Ab 12 Uhr gibt es Vorführungen im Stundentakt an CNC-Fräse, LaserCutter und 3D-Drucker.

Wo ? WI, Am Hang 5-9 – Infos unter 0179 11 24 192 – www.makerspacewi.de

Kategorien Allgemein |

Zurück aus der Sommerpause: September-sensor draußen

0

, sensorWI

sensor_Cover_September2016_PiaSteinmann

Na, habt ihr uns vermisst? Wir euch auch! Nach der kleinen Sommerpause mit der Juli/August-Doppelausgabe melden wir uns mit der September-Ausgabe zurück in den monatlichen Erscheinungsrhythmus. Frisch aus der Presse des Druckzentrum Rhein Main, ist der neue sensor 20.500-fach auf dem Weg zu euch, sprich zu 1.000 Auslagestellen in der ganzen Stadt. Unser Titelthema (Cover Pia Steinmann) ist Wohnen – von der großen Titelstory zu neuen Wohnideen für Wiesbaden über den”So wohnt”-Besuch bei einer außergewöhnlichen Think-Tank-WG bis zu Visionen aus Rotterdam mit Verbindung nach Wiesbaden. Anlässlich des 70-jährigen Bestehens der Jüdischen Gemeinde Wiesbaden hat deren kluger Kopf Dr. Jacob Gutmark uns 2×5 Fragen beantwortet. Weiter erfahrt ihr im Magazin Spannendes über Lernen zwischen Labor und Lötstation, über das rege Kommen und Gehen in der Wiesbadener Gastro- und Geschäftswelt, und ihr lernt das neue Institut für Gedächtniskunst kennen. All das und außerdem jede Menge Tipps und Termine (unter anderem auch in den Beilagen der Spielzeit-Programme vom Staatstheater und vom Velvets Theater) und noch vieles andere mehr ab sofort im Stadtmagazin eures Vertrauens, das ihr natürlich auch abonnieren könnt, und, ganz neu: Ihr könnt den jeweils aktuellen sensor ab sofort jederzeit im wunderbaren Kiezkaufhaus als Teil der “Kiezkollektion” bei jeder Bestellung für 0 Euro mit in den Warenkorb legen und bekommt euer Exemplar zusammen mit den anderen feinen Sachen, die ihr bestellt habt, freundlich an die Haustür geliefert. (dif)

Kategorien Allgemein, Bilder |