Einmal und nie wieder: Aufregende persönliche Choreografie-Statements bei tanzXtra spezial

#

Publiziert am von sensorWI

 

 

 

An den großen Erfolg von “spring” schließt das neue Choreografie-Projekt “If the trees could speak” als einmaliges tanzXtra spezial am Samstag, 2. Juni, um 19.30 Uhr im Großen Haus des Hessischen Staatstheaters an. Zehn Mitglieder des Ballettensembles haben für die Aufführung am „Theatrium“-Samstag eigene Kreationen mit ihren Kollegen entwickelt und sie zu einem großen Tanzstück verbunden.

Ihre zehn persönlichen, stilistisch unterschiedlichen choreografischen Statements zum Thema Kommunikation inspirieren sich gegenseitig, kontrastieren und nehmen aufeinander Bezug. Das Publikum erwartet keine normale Aufführung, sondern eine Präsentation, die in unterschiedlichen räumlichen Konstellationen mit den Zuschauern in Dialog tritt, sie umgibt und sich mit dem Publikum vom Foyer zur Bühne bewegt.

Die Präsentation  steht am Ende eines kreativen Arbeitsprozesses seit Jahresbeginn, in dem die Tänzer eigene Ideen, Gedanken, Modelle zum Bereich Kommunikation aus ihrem Erfahrungsalltag in Choreografie und Tanz umsetzen. Für diesen einmaligen Tanztheaterabend gibt es noch supergünstige Restkarten, die Ihr euch schleunigst hier sichern solltet.

Das Ballett des Hessischen Staatstheaters tanzt den von Maria Eckert, Ezra Houben, Russell Lepley, Kihako Narisawa, Rena Narumi, Frank Fannar Pedersen, Anton Rudakov, Giuseppe Spota, Matthew Tusa und Daniel Whiley gestalteten Abend. Das erfrischende Teaservideo stammt von Sabrina Hofmann. (dif)

 

Geschrieben in Kategorie Allgemein, Bilder, Musik. Lesezeichen setzen für Link.

Kommentare sind geschlossen.