sensor und Walhalla starten “Der visionäre Frühschoppen” – Premiere für Gespräche mit Format

#

, sensorWI

Walhalla-Spiegelsaal

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein 1897 erbautes Gebäude soll zur regelmäßigen Keimzelle der Visionen für unsere Stadt werden. “Der visionäre Frühschoppen” heißt eine neue gemeinsame Veranstaltungsreihe von sensor und dem Walhalla Theater. Das unkonventionelle Format soll künftig alle zwei Monate sonntags vormittags Wiesbadenerinnen und Wiesbadener, die etwas bewegen wollen, im außergewöhnlichen Ambiente des Walhalla-Spiegelsaals zusammenbringen.  Die Vorgabe für die Gäste lautet: Stellt Eure Visionen für Wiesbaden vor und zur Debatte! Premiere ist am Sonntag, 29. September, um 12 Uhr mit dem Thema No. 1 “Kreativ in Wiesbaden – (wie) geht das?”.

Das Publikum erwartet ein spannendes, innovatives und unkonventionelles Format: Frühschoppen, Talkshow, Kunst und Kultur, Think Tank, Netzwerk will “Der visionäre Frühschoppen” in lockerer und unterhaltsamer Atmosphäre vereinen. Kurzweilig und gerne auch streitbar soll das Geschehen auf der Bühne werden. Es soll viel geredet, aber wenig gelabert werden: “Gespräche mit Format. Hier kommt Wiesbaden auf den Punkt” lautet die Ansage.

Zur Auftaktveranstaltung hat sich eine spannende Runde angekündigt: Sven Gerich (Oberbürgermeister Wiesbaden, zum Zeitpunkt der Veranstaltung ziemlich genau 100 Tage im Amt), Dominik Hofmann (heimathafen Wiesbaden), Prof. Gregor Krisztian (Hochschule RheinMain), Kimberly Lloyd (Qompendium Work Shop), Sigrid Skoetz (Walhalla Wiesbaden), Michael Volkmer (Scholz & Volkmer) erklären und diskutieren ihre Visionen für Wiesbaden, sensor-Chefredakteur Dirk Fellinghauer moderiert die Veranstaltung.

„Die visionäre Minute“: Gute Ideen im Schnelldurchlauf

Auch das Publikum wird ins Geschehen involviert. „Die visionäre Minute“ gibt Gästen die Chance, ihr ganz persönliches kreatives Projekt oder Anliegen vorzustellen – in aller Kürze: 60 Sekunden stehen jedem, der etwas mitzuteilen hat, im „Speaker´s Corner“-Stil zur Verfügung. Gefragt sind geplante, realisierte oder auch gescheiterte Projekte, seien sie etwa kultureller, gastronomischer oder auch geschäftlicher Art. Mit diesem Schnelldurchlauf der guten Ideen wollen wir Kreativitätsklimaforschung betreiben. Kreative Köpfe bekommen hier die perfekte Gelegenheit, auch Verantwortlichen der Stadt wie dem anwesenden OB ein Bild davon zu vermitteln, was sie antreibt und bewegt, aber auch, was sie bremst und wie man das vielleicht ändern könnte.

hot_four

Anstatt heißer Luft gibt es heiße Musik von der Band “Hot Four”. Ausgehend vom Jazz der 20er und 30er Jahre, der Musik Louis Armstrongs und Duke Ellingtons, mischen die  vier Herren in Smoking und Chucks unbekümmert Elemente aus den späten Siebziger, Tango, Funk, Reggae und Salsa in ihr vielseitiges Programm. Anregendes außerdem bei der Fotoausstellung von Marie Zbikowska, die gleichzeitig einen Vorgeschmack auf das kommende große Walhalla-Theaterprojekt gibt.

All das natürlich bei standesgemäßer Verpflegung, wie es sich für einen Frühschoppen gehört.

Weitere Infos und stets aktuelle Updates auf der facebook-Veranstaltungsseite und auf www.walhalla-studio.de und www.sensor-wiesbaden.de

Geschrieben in Kategorie Allgemein, Bilder, Fotografie, Kunst, Politik, Wirtschaft. Lesezeichen setzen für Link.

Kommentare sind geschlossen.