| | Kommentare deaktiviert für Geschäft des Monats: Britmania, Untere Albrechtstraße 3

Geschäft des Monats: Britmania, Untere Albrechtstraße 3

Von Anja Baumgart-Pietsch. Fotos Mary Goldfinger.

Es hätte nicht günstiger kommen können: Zuerst heiratete Prinz William seine Kate, dann feierte die Queen ihr Thronjubiläum. Und schließlich war London Gastgeber für die Olympischen Spiele und zelebrierte für Fernsehzuschauer in aller Welt ausführlich alles, was Großbritannien ausmacht: Spice Girls und James Bond, Monty Python und Mister Bean, Exzentriker und Punks –ideale Zeiten, um in „Britmania“ zu verfallen.

Genau so heißt der Shop von Sandra Jakobian, die hier seit dem Frühjahr Anglophile in die Untere Albrechtstraße 3 locken will. Die Quereinsteigerin, studierte Soziologin, wollte endlich ihrer Kreativität freien Lauf lassen, nachdem sie jahrelang eher verwaltungsbetont gearbeitet hatte. Und da sie selbst ein großer Fan alles Britischen ist – „die Mischung von Popkultur und gediegenem Herrenhaus-Flair ist doch einmalig auf der Welt“ – zudem begeisterte Bäckerin, lag es nahe, all das miteinander zu verbinden. „Es gab im letzten Jahr ganz viele glückliche Fügungen“, sagt Sandra Jakobian. Eine Freundin stellte ihr als Mäzenin das kleine Lädchen zur Verfügung, in dem sie zunächst eine Backstube einrichtete. Die ursprüngliche Idee war nämlich, einen kleinen mobilen Marktstand einzurichten und selbstgemachtes, britisches Gebäck wie Scones, Cookies, Cupcakes oder Carrot Cake zu verkaufen. Das wird Sandra Jakobian auch tun – ab September ist sie immer mittwochs auf dem Wiesbadener Wochenmarkt vertreten, schon jetzt in Mainz.

„Das Geschäft hat sich dann eher zufällig ergeben: „Zuerst wollte ich vorne eine kleine Galerie einrichten, aber die Kunden gestalten bei mir alles mit: Immer mehr wollten die Sachen direkt vor Ort verzehren“, berichtet Jakobian. Flugs standen einige kleine Cafétische bereit – und eine breite Palette original britischer Produkte folgte. Sandra Jakobian importiert sie direkt und tut damit nicht nur Exil-Briten einen Gefallen, sondern allen, die sich immer in England mit typischen Produkten einzudecken pflegten: Lady Grey-Tee zum Beispiel, der außer mit  Bergamottearoma auch noch mit Orangen aromatisiert ist. Lemon Curd, Chutneys und Marmeladen vom Nobelproduzenten „Ouse Valley Foods“ in Sorten wie „Kardamom-Ingwer“, oder „Lavendel“,  Kekse und Chips – Verzeihung, „Crisps“, wie es in England heißt. Und natürlich Dekoratives, wie es nur die Briten produzieren:  Teetassen und nostalgische Etageren, Kissen mit Hundemotiven und Teebeutel mit dem Konterfei von Prinz Charles, Teddybären ,Papierförmchen, nostalgische Anziehpuppen.

Mit David Bowie-Maske zur Party

Dazu skurrile  Masken für Mottopartys: David Bowie und die Queen, Charlie Chaplin und die Grinsekatze aus „Alice im Wunderland“, und sogar für Freunde des Makabren eine Figur mit Gasmaske. Sandra Jakobian liebt, was sie verkauft und präsentiert es mit viel Liebe zum Detail. Tolle Torten sind auch im Angebot, so dekoriert Sandra Jakobian zum Beispiel in Hellblau und Weiß im Stil des Wedgewood-Porzellans. Sogar der für deutsche Gaumen eher streng schmeckende Hefeextrakt „Marmite“ steht im Regal , und nicht nur das: Auch die „Limited Edition“ zum Thronjubiläum der Queen in einer besonders dekorativen Verpackung kann man erwerben. „Meine drei Standbeine Laden, Online-Shop und Marktstand laufen inzwischen toll“, freut sich die „Jungunternehmerin“, die den Status als Geheimtipp längst verlassen hat. Auch das Fernsehen war schon da – und Briten aus dem Rhein-Main-Gebiet adeln den Laden immer wieder durch ihren Besuch.

Five O´ Clock-Catering

Sandra Jakobian bietet auch Catering an, „den Five O’Clock-Tea liefere ich Ihnen ins Haus“, sagt sie.  Den kann man aber auch im Laden nehmen, nach Voranmeldung für bis zu acht Personen. Bei schönem Wetter sogar in einem winzigen, idyllischen Gärtchen hinter dem Haus – „aber die Kunden wollen immer lieber im Laden sitzen“, lächelt Sandra Jakobian, die weiß, wie man zum Stöbern anregt. Übrigens führt sie auch eine „Wunschliste“: Wer mal was in England gesehen hat, das er hier nicht findet, darf seine Wünsche aufschreiben. Und Sandra Jakobian, die natürlich immer mal wieder in England ist, bemüht sich dann, sie  zu erfüllen.

www.britmania.de

%d Bloggern gefällt das: